Neues Jahr, neues Glück!

vom Uhr

„Im neuen Jahr mach ich alles besser!“ Laut einer Studie der Universität von Scranton gelingt es nur acht Prozent der Menschen ihre Vorsätze für das neue Jahr einzuhalten, die restlichen 92 Prozent scheitern.

Dabei ist das Streben nach Besserem nichts Verwerfliches, im Gegenteil: Man muss sich durchaus ab und an daran erinnern, das Beste aus sich heraus zu holen, um es nicht zu vergessen und um dem Vorbild wieder jenen Rang einzuräumen, den Terminkalender, Trott und Trägheit zwischenzeitlich besetzt halten.

Vergessen sollten Sie allerdings alle spontanen Ideen vom Typ Nächstes-Jahr-suche-ich-mir-einen-besseren-Job oder Ich-mache-2017-endlich-Karriere. Bringt nichts! Nach dem selben Muster scheitern auch alle Im-kommenden-Jahr-nehme-ich-zehn-Kilo-ab-Diäten.

Und zwar aus zwei Gründen:

  • Wer sich zu viel auf einmal vornimmt, scheitert schneller. Und…
  • Die Vorsätze dürfen nicht aus einer Laune heraus entstehen, sondern realistisch und überschaubar geplant werden. Dabei hilft es, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen, die eigenen Stärken zu erkennen und danach erst zu entscheiden, in was es sich lohnt Zeit, Kraft und Mühe zu investieren.

Sich zu viel auf einmal vorzunehmen, ist ohnehin unklug. Schließlich geht es darum, mit alten Gewohnheiten zu brechen.

Die sind anfangs wie Spinnweben und später wie Drahtseile, sagt ein spanisches Sprichwort. Sie abzulegen geht nicht von heute auf morgen. Die Kunst ist, ein großes Ziel, eine Strategie möglichst konkret zu entwerfen, in Etappen zu zerlegen (sogenannte Meilensteine) und diese anschließend konsequent und mit aller Kraft zu verfolgen.

So weiß man heute aus der Motivationsforschung, dass Menschen mehr Elan zeigen, ein Ziel zu erreichen, je näher sie diesem kommen (Fachjargon: Goal-Gradient-Effekt). Also planen Sie möglichst greifbar und konkret. Im kommenden Jahr weniger zu essen ist übrigens kein konkretes Ziel. Jeden Montag, Mittwoch und Freitag auf den Nachtisch zu verzichten, dagegen schon. Eine gute Hilfe ist zudem, sich die Vorsätze exakt aufzuschreiben. Sonst verzettelt man sich – oder verwirft sie ein paar Tage danach wieder. Apropos Zettel: Wenn Sie sich die Vorsätze notieren, dann am besten so, dass Sie immer wieder darauf stoßen.

Um die guten Vorsätze bezüglich Ihrer Karriere dieses Jahr einzuhalten, stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Seite und beraten und unterstützen Sie bei Ihren Vorhaben!

Wir wünschen Ihnen ein schönes und erfolgreiches Jahr 2019, sowohl beruflich als auch privat!

Quelle: https://karrierebibel.de/vorsaetze-einhalten-neujahresvorsaetze/

Zurück

Tipps und Empfehlungen helfen Ihnen, Ihren individuellen Traumberuf zu finden und in der Karriere erfolgreich zu sein.
Weiterlesen

Wir informieren jetzt auch per Whatsapp!

Erhalten Sie alle aktuellen Nachrichten auf Ihr Smartphone!

Jetzt anmelden